Veranstaltungen in der Ruine

der Franziskaner-Klosterkirche

 

Die Ruine der Franziskaner-Klosterkirche, die Ruine des einst bedeutendsten gotischen Bauwerks der Stadt, ist eines der ältesten Zeugnisse des mittelalterlichen Berlins. 
Im Krieg stark zerstört, wird die Kirche heute als Ausstellungs- und Veranstaltungsort genutzt.


 I.  25.August 2012: Lange Nacht der Museen:

 

SA / 25.08.2012, 18:00 Uhr / Event

Das Museumsdorf Düppel zu Gast in der Klosterruine

Das Museumsdorf Düppel ist das ganze Wochenende zu Gast in der Ruine der Klosterkirche und lädt zu einer Zeitreise ins Mittelalter ein.

Vorträge, Vorführungen und mehr
Anlässlich des Stadtjubiläums widmen sich die Experten mit Vorträgen, Präsentationen und Exponaten verschiedenen Themen der Berliner Siedlungsgeschichte:

- Hausbau und Dorfstrukturen im 12. und 13. Jahrhundert

- Umwelt und Landwirtschaft im Berliner Umland des Mittelalters

- Alltagsleben in einem mittelalterlichen Dorf

- Technik im Mittelalter: Textil- und Keramikherstellung, Holzbearbeitung, Eisenschmieden u.a.

 

Eintritt:      Lange-Nacht-Ticket

 

http://www.klosterruine-berlin.de/

http://www.lange-nacht-der-museen.de/ 

http://www.dueppel.de/

 

 

SA / 25.08.2012, ab 18:00 Uhr stündlich / Führung

Grabungsführungen zum Jüdenhof

 

Berliner Archäologen vom Landesdenkmalamt geben in einer 30-minütigen Führung Einblicke in den aktuellen Stand der Grabung am Jüdenhof. mehr »

 

Großer Jüdenhof

Ein von Häusern umstandener Platz im Inneren einen Blocks, zugänglich nur über eine Gasse, das war der Große Jüdenhof. Erst in den fünfziger Jahren wurden die letzten Häuser abgerissen und ein Parkplatz angelegt. Jetzt wird dort gegraben – in der Hoffnung, mehr zu erfahren über das Zentrum der ersten jüdischen Gemeinde Berlins, das schon in die Stadtplanung des frühen 13. Jahrhunderts einbezogen wurde.

 

Für die Grabungsführungen ist festes Schuhwerk und eine Anmeldung erforderlich.

 

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/denkmal/landesdenkmalamt/

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/aktuell/pressebox/archiv_volltext.shtml?arch_1108/nachricht4447.html

 

 

 

SA / 25.08.2012, gegen Mitternacht / Klosterkino

Mittelalterlicher Überraschungsfilm

Im Klosterkino werden in regelmäßigen Abständen Filme mit Bezug zum Mittelalter gezeigt…

Gegen 00:00 erfolgt das Highlight der Lange-Nacht-Veranstaltung

in der Klosterruine:

ein „Klassiker des Mittelalterfilms“ wird gezeigt.

 

Eintritt:      Lange-Nacht-Ticket

 

II.
In der Klosterruine werden in regelmäßigen Abständen in Zusammenarbeit mit dem Landesdenkmalamt Berlin Vorträge von
Archäologen zu Ausgrabungen und Funden in der Hauptstadt gehalten.

Vortragsreihe: Eine Bestandsaufnahme archäologischer Spuren in Berlin-Mitte.

Eintritt:   jeweils 5 €

MI / 29.08.2012, 19:30 Uhr / Vortrag (1)

Archäologen-Vortrag: Claudia Melisch

Titel des Vortrags:    "Archäologie auf dem Petriplatz"

MI / 05.09.2012, 19:30 Uhr / Vortrag (2)

Archäologen-Vortrag: Jeanette Wnuk

Titel des Vortrags:  "Der Friedhof der Petrikirche im anthropologischen Befund"

MI / 12.09.2012, 19:30 Uhr / Vortrag (3)

Archäologen-Vortrag: Michael Malliaris

Titel des Vortrags: "Grabungen im Dominikanerkloster und Berliner Schloss"

MI / 19.09.2012, 19:30 Uhr / Vortrag (4)

Archäologen-Vortrag: Dr. Bertram Faensen, Dirk Schumann

Titel des Vortrags: "Archäologische Spurenlese im alten Berliner Rathaus und in der Rathausstraße"

MI / 26.09.2012, 19:30 Uhr / Vortrag (5)

Archäologen-Vortrag: Michael Hofmann

Titel des Vortrags: "Die Fundmünzen aus dem alten Berliner Rathaus - 500 Jahre Berliner Münzgeschichte"

MI / 10.10.2012, 19:30 Uhr / Vortrag (6)

Archäologen-Vortrag: Gunnar Nath

Titel des Vortrags: "Der Jüdenhof - Archäologie und Geschichte"

MI / 17.10.2012, 19:30 Uhr / Vortrag (7)

Archäologen-Vortrag: Matthias Antkowiak, Eberhard Völker

Titel des Vortrags: "Archäologische Spurenlese in der Breiten Straße"

 

 

 III. FR + SA / 31.08. + 01.09.2012, jeweils 19:30 Uhr / Konzert

Commedia Nova: Sonnengesang –musikalischer Lebenslauf des Franz von Assisi

Das Duo Commedia Nova führt ein szenisches Konzert mit Minnesang, Tänzen, Franziskuslauden und der rekonstruierten Melodie des Sonnengesangs auf.

 

Commedia Nova - Deutsch - italienisches Duo für Musik, Theater und Tanz

 

Commedia Nova, bestehend aus Gaby Bultmann (Berlin) und Daniele Ruzzier (Venedig), wurde 1999 gegründet und hat seitdem über 20 szenisch-musikalische Projekte realisiert. Der Schwerpunkt liegt auf szenischen Konzerten zum Thema Mittelalter, Commedia dell'Arte und zeitgenössisches Theater. Das Franziskus-Programm wurde mit großem Erfolg in vielen Konzert in Deutschland und Italien aufgeführt und auch mehrmals vom Franziskanerorden zur Gestaltung des S. Francesco-Feiertags eingeladen.

 

„Sonnengesang – ein musikalischer Lebenslauf des Franz von Assisi“

Das Konzert des deutsch-italienischen Duos "Commedia Nova" ist ein musikalischer Lebenslauf des Franz von Assisi von seiner Jugend bis zu seinem Tod 1226. In mehreren Szenen wird sein Leben mit originalen italienischen Texten und einer Rekonstruktion der Melodie seines Sonnengesangs dargestellt. Mittelalterliche Instrumente, Tänze, Minnesang und Kostüme begleiten die Aufführung.

Preview: http://www.youtube.com/watch?v=jDcW9JNuNgk&feature=plcp

 

Bultmann (Berlin) - Gesang, Glocken, Einhand- und Mittelalterflöten, Saitentambourin, Mazhar

Daniele Ruzzier (Venedig) - Rezitation, Tanz, Stimme

 

http://www.gaby-bultmann.de/ensembles/ensembles/commedianova.html

http://www.danieleruzzier.it/

Eintritt:      12€, ermäßigt 8€

 

FR + SA / 31.08. + 01.09.2012, gegen 22:00 Uhr / Klosterkino

„Bruder Sonne, Schwester Mond“

Bruder Sonne, Schwester Mond

ist ein britisch-italienischer Spielfilm von Franco Zeffirelli aus dem Jahr 1972. Er erzählt von den Jugendjahren des Franz von Assisi. Der Film wurde an Originalschauplätzen in Italien gedreht. Inspiriert vom Sonnengesang des Franz von Assisi verwendet der Film einfache Naturaufnahmen und unkomplizierte Schnitttechnik. Die Wirkung des Films beruht zu großen Teilen auf diesen wegen ihrer Schönheit berührenden Ansichten sowie der melancholisch wirkenden Musik.

Eintritt:      kein Eintritt


FR + SA / 01.+02.09.2012, jeweils 11-17:00 / Vorführung

Marca brandenburgensis anno domini 1260

Alltagsleben im Hochmittelalter: Präsentation von Handwerk und Waren, Modenschau und Vorführung einer Ritterrüstung.

Die Gruppe „Marca brandenburgensis anno domini 1260“ steht seit 2001 für Recherche und Präsentationen zur märkischen Sachkultur des Hochmittelalters in Zusammenarbeit mit Museen sowie archäologischen und bildungspolitischen Einrichtungen. Unsere Interessensvereinigung stellt Alltagsleben in der Mark Brandenburg im Zeitraum von 1240 bis 1270 dar. Wir verfolgen das Konzept der "Living History", d. h. erlebbarer Geschichte in der Art eines kleinen "Museums zum Anfassen". Dabei führen wir für interessierte Besucher in rekonstruierter historischer Kleidung verschiedene handwerkliche Tätigkeiten und Alltagsgegenstände vor.         Die Gruppe stellt einen märkischen Ministerialenhaushalt sowie städtisches Handwerk dar. Auf diese Weise kann sowohl die einfache Alltagskultur als auch das Kriegs- und Waffenwesen des 13. Jahrhunderts demonstriert werden. Unsere beliebtesten Programmpunkte sind die Modenschau vom einfachen Landsassen bis hin zum Niederadligen sowie die Rüstschau mit detailgenau rekonstruierter hochmittelalterlicher Ritterrüstung.

http://www.brandenburg1260.de/                                   Eintritt:      kein Eintritt


SO / 02.09.2012, 19:00 Uhr / Konzert

Vokalensemble Vox Nostra: Sonus ecclesiae

Das Vokalensemble VOX NOSTRA aus Berlin präsentiert an diesem Abend unter der Leitung von Burkard Wehner festliche Vokalmusik aus der Zeit der gotischen Kathedralen.

Zur 775-Jahr-Feier Berlins ermöglicht das vorliegende Programm SONUS ECCLESIAE den Zuhörerinnen und Zuhörern einen klanglichen Eindruck der Musik in den gotischen Kirchen und Kathedralen des Mittelalters. 

Das Vokalensemble VOX NOSTRA ist bekannt für seine raum-spezifischen Interpretationen und wird einige der Gesänge wandelnd und an verschiedenen Orten in der Klosterruine präsentieren. Visuell ergänzt wird das Konzert mit Projektionen von Abbildungen aus einem Gesangbuch der Franziskaner, das im Jahr 1299 entstanden ist. In den überaus prächtigen Initialminiaturen und den ganzseitigen Buchmalereien auf Pergament findet man Anklänge an die gotische Architektur der damaligen Zeit mit ihren Spitzbogenfenstern und aufstrebenden Pfeilerkonstruktionen. Das erleichtert den Konzertbesucherinnen und Konzertbesuchern die Imagination der ursprünglichen Berliner Franziskaner-Kirche im gotischen Stil des 13. Jahrhunderts.

http://www.vox-nostra.de/                                              Eintritt:      12€, ermäßigt 8€

 

  IV. TAG des offenen DENKMALS

FR + SA / 07.+08.09.2012, 19:30 Uhr und 20:30 Uhr / Konzert

Anima dulcis: Hildegard von Bingen

Das Programm des Konzerts widmet sich den Gesängen der heiligen Hildegard von Bingen.


Hildegard von Bingen (1098-1179) - Lieder des 12. Jahrhunderts

Das Lebenswerk der Hildegard von Bingen bestehend aus Heilkunde, mystischer Theologie, Kunst und Musik wurde erst in unserer Zeit maßgeblich wiederentdeckt und gewürdigt. Kaum eine andere mittelalterliche Persönlichkeit ist heutzutage international so bekannt und geschätzt wie die rheinische Mystikerin.

Anima dulcis

Amy Green – Sopran, Harfe

Rainer Böhm – Flöte, Schalmei, Saitentambourin

 

Info:

Rainer Böhm

Joachim-Friedrich-Str. 41

10711 Berlin

Email: rainerboehm.altamusica@t-online.de

 

Einlass 19:00 Uhr, Beginn 19:30 Uhr/Einlass 20:00 Beginn 20:30 Uhr

Eintritt:      12€, ermäßigt 8€

 

 

 

FR + SA / 07.+08.09.2012, gegen 22:00 Uhr / Klosterkino

Vision – Aus dem Leben der Hildegard von Bingen

http://www.vision-derfilm.de/                                        

 

Eintritt:      kein Eintritt

 


SA / 08.09.2012, 17:00 Uhr / Konzert

Duo Fundevogel – Lieder und Balladen aus 9 Jahrhunderten

FUNDEVOGEL – ein Musiker-Paar aus Berlin singt und arrangiert alte Lieder, Fundstücke aus 9 Jahrhunderten, die sich verwandeln dürfen und so dem heutigen Publikum lebendig werden.

FUNDEVOGEL – ein Märchen, viel älter und umfangreicher als die kurze, schriftliche Aufzeichnung der Brüder Grimm, die Geschichte zweier (Findel-)Kinder, die durch eine Kette magischer Verwandlungen zu guter Letzt sich retten und behaupten können.

FUNDEVOGELS Spezialität ist der zweistimmige Gesang, doch ebenso erfreut eine Vielzahl alter und neuerer Instrumente Ohr und Auge: Allerlei Flöten, dazu historische Rohrblattinstrumente wie Krummhörner und Schalmei, Cister, Gitarre, verschiedenartige Drehleiern und Trommeln.

http://www.hanshegner.de/                                             Eintritt:      12€, ermäßigt 8€


 

SA / 08.09.2012, 19:00 Uhr / Vortrag

Vortrag von Dieter Todtenhaupt, Museumsdorf Düppel

Mitarbeiter des Museumsdorfs Düppel in Berlin-Zehlendorf halten Vorträge in der Klosterruine.

Titel des Vortrags: „Geschichte der Siedlung Düppel – Beziehung zum Umland“

 

http://www.dueppel.de/                                                  Eintritt:      kein Eintritt

 

 

 V.  FR+SA / 14.+15.09.2012, jeweils 19:30 Uhr / Konzert

Alta Musica: Carmina Burana

Das Ensemble Alta Musica führt an diesem Abend die Carmina Burana auf.

ALTA MUSICA ist ein Ensemble, das sich unter der Leitung von Rainer Böhm der Musik des Mittelalters widmet. Carmina Burana - das Original
Die Alta Capella galt im Mittelalter als das Instrumentalensemble, das vornehmlich zu festlichen  Anlässen, wie Hochzeiten, Krönungen und Banketten aufspielte. Die Bläser hatten  mit ihrem prächtigen Klang weltliche wie geistliche Fürsten zu repräsentieren.


Einlass 19:00 Uhr, Beginn 19:30 Uhr                              Eintritt:  15€, ermäßigt 10€

FR + SA / 14.+15.09.2012, jeweils gegen 22:00 Uhr / Klosterkino

„Die große Stille“

http://www.diegrossestille.de/deutsch/index.html             Eintritt:      kein Eintritt

 

SA / 15.09.2012, 17:00 Uhr / Konzert

Die kleine Sekunde – „Ich zieh mir einen Falken“ (Geschichte des Minnesangs)

 

VI.   FR + SO / 21.+23.09.2012, 19:30 Uhr / Konzert

Collage – Forum für frühe Musik Berlin: Otto von Brandenburg – Markgraf und Minnesänger

 

Das Ensemble „Collage“ wird an diesem Abend ein Konzertprogramm zu Otto von Brandenburg darbieten, der einer der ersten Förderer der Doppelstadt Berlin-Cölln im Mittelalter war.          Der Minnesänger Markgraf Otto von Brandenburg (um 1238 –1308)

http://www.collagefruehemusik.de/index.html                 Eintritt:      15€, ermäßigt 10€


 

SA / 22.09.2012, 15:00 Uhr / Konzert

 

Die kleine Sekunde – „Ich zieh mir einen Falken“ (Geschichte des Minnesangs)

 

SA / 22.09.2012, 19:00 Uhr / Vortrag

 

Vortrag von Prof. Dr. Mamoun Fansa, Museumsdorf Düppel

Titel des Vortrags: „Lebendige Archäologie – Grenzen und Möglichkeiten“

http://www.dueppel.de/                                                Eintritt:      kein Eintritt

 

  VII. SA / 29.09.2012, 19:30 Uhr / Konzert

Vokalensemble Vox Nostra: Sonus ecclesiae

Das Vokalensemble VOX NOSTRA aus Berlin präsentiert an diesem Abend unter der Leitung von Burkard Wehner festliche Vokalmusik aus der Zeit der gotischen Kathedralen. Visuell ergänzt wird das Konzert mit Projektionen von Abbildungen aus einem Gesangbuch der Franziskaner, das im Jahr 1299 entstanden ist.

Einlass 19:00 Uhr, Beginn 19:30 Uhr

http://www.vox-nostra.de/                                              Eintritt:      12€, ermäßigt 8€






BERLIN WIRD 775!

Veranstaltungsübersicht  -  25. August bis 28. Oktober

 

ZENTRALER INFO-POINT

ZUM JUBILÄUM

(in Kooperation mit visit berlin)

vor der Marienkirche am Fernsehturm

25.8.–28.10., 9.30–19.30 Uhr

 

SPUREN DES MITTELALTERS

Ausstellungstürme und Markierungen im mittelalterlichen Stadtgebiet

Gertraudenstraße, Mühlendamm, Grunerstraße (zwischen Petriplatz
und Klosterruine mit mittelalterlicher Stadtmauer), Mitte

rund um die Uhr zugänglich, Eintritt frei

 

Kostenlose Führungen

Do 17 Uhr + So 11 Uhr

(Anmeldung nicht erforderlich)

 

Grabungsführungen Rathausstraße

31.8., 7.9., 14.9., 21.9., 15 Uhr

(pro Person: 5 Euro)

 

Grabungsführungen Jüdenhof

28.9., 5.10., 12.10., 19.10., 26.10., 14 Uhr

9.9., 30.9., 21.10. 28.10., 11 Uhr

(pro Person 5 Euro)

 

Für die Grabungsführungen ist festes Schuhwerk und eine Anmeldung erforderlich.

 

Gruppenführungen

(dt., engl., frz., span., poln.)

Zusätzlich 20 kostenlose Führungen für Schulklassen

 

Treffpunkt für alle Mittelalter-Führungen:

zentraler Info-Point 775 vor der Marienkirche

Anmeldung: Museumsinformation Berlin

Tel. +49 30 247 49 888

 

 

,