www.shake-berlin.de

 

Kartentelefon: 030 / 21 75 30 35

E-mail: to.be@shake-berlin.de

 
  Spielbeginn jeweils 20:30    
 
Mi 26. Juni   Do 1. August
Do 27. Juni   Fr 2. August
Do 4. Juli   So 4. August
Fr 5. Juli   Do 8. August
So 7. Juli   Fr 9. August
Do 11. Juli   So 11. August
Fr 12. Juli   Do 15. August
So 14. Juli   Fr 16. August
Do 18. Juli   So 18. August
Fr 19. Juli   Do 22. August
So 21. Juli   Fr 23. August
Do 25. Juli        
Fr 26. Juli        
So 28. Juli        

Zum Stück:

Helena, verwaiste Tochter eines berühmten Arztes, ist unsterblich in den jungen Grafen Bertrand verliebt. Der hat jedoch gerade andere Ziele: er folgt einer Einladung an den Hof des Königs von Frankreich. Er hofft, als Soldat in die Toskana gesandt zu werden. Helena reist ihm nach, kuriert den lebensmüden König von einer Krankheit und bekommt zum Dank das Versprechen, sich ihren Bräutigam selbst aussuchen zu dürfen. Der auserwählte Bertrand zeigt sich jedoch völlig überrascht, weigert sich standhaft und bricht lieber in den Krieg auf. Er will nicht eher zurückkehren, bis Helena einen Ring, den er selbst am Finger trägt, und ein Kind vorweisen kann, dessen Vater er ist... Die Inszenierung rückt Shakespeares Wortwitz, die komödiantische Spielweise und musikalische Fähigkeiten des Ensembles in den Mittelpunkt. Immer in unmittelbarem Kontakt zum Publikum erzählt sie - wie es sich für eine Komödie des meistgespielten Dichters gehört - die Geschichte einer verhinderten Liebe. Die Aufführung ist an drei verschiedenen Spielorten zu sehen: in der Klosterruine Berlin, im Amphitheater in Strausberg und beim Internationalen Shakespeare Festival im Globe Theater Neuss.

 
  Regie: Sarah Kohrs Künstlerische Leitung:Christian Leonard Choreographie: Alfred Hartung Ausstattung: Hannah Hamburger Licht: Marco Heidenreich Musik: Christoph Wagner Technik: Ralf Frank Regieassistenz: Lena Liberka Produktionsleitung: Sabine Kotulla
Darsteller: Daniel Aichinger, Christian Banzhaf, Tjadke Bjallowonz, Victor Calero, Markus Fennert, Marie-Louise Hauser, Annick Klug, Beatrice von Moreau