Für 2009 geplante Veranstaltungen


Jan. bis März +
bis Apri
l 2009
 
 Betreuung von "Winterzeichen IX" (Christian Roehl)

 Technische Einrichtung der tägl. Öffnung (Aufsicht / Info)
 (Organisation der touristischen Betreuung +Info, Kataloge,
historische
 Stadtpläne +Faltblätter, Vorbereitung Theaterprojekt)

ab Mitte April  

 Vorbereitung der Ausstellungen und Literaturveranstaltungen ....              

 25. April o9 Veranstaltungsreihe
"LITERATUR in        der RUINE"
 1. Literaturveranstaltung mit dem Thurnheysserverlag ab  18 Uhr 30                             Informationen
ab 1. Mai
   Tägliche geöffnet: Di - So 12 - 18 Uhr / " Ruine pur " -  Baudenkmal



 23. Mai  o9 Veranstaltungsreihe
"LITERATUR in        der RUINE"
 2. Literaturveranstaltung mit dem Thurnheysserverlag ab  18 Uhr 30                              Informationen
Mai bis Juni
01.06.-30.07.
  "HERBERGE  09"      Skulpturenausstellung - 1. Teil
(1. Veranstaltungsfreistellung für kurzfrist. Gastveranstaltungen / Aktionen:)                   Informationen
 17. April o9    1. Eröffnung  Skulpturenausstellung
Juli / August   "SOMMERTHEATER"  in Kooperation mit      Theater am Olgaeck               Informationen
  Charlottenstr. 44, 70182 Stuttgart, 0711 24 84 540, www.theateramolgaeck.de  
     www.klosterruinetheater.de                                     
     
12.-13.o9.    TAG DES OFFENEN DENKMALS     ("Historische Orte des Genusses")
 
(Präsentationen / Aktionstage + Medienaktionen )
     
Sept./Okt./Nov.
05.09.2006
  "HERBERGE  09"      Skulpturenausstellung - 2. Teil
(1. Veranstaltungsfreistellung für kurzfrist. Gastveranstaltungen / Aktionen:)                     Informationen
     
30. Oktober o9
"KEHR-AUS-2009" Berliner Kulturtreffpunkt



bis 15.11.  
Installation + Aufbau von "WINTERZEICHEN - X" (steht bis Mitte April 2010)




* Veranstaltungsfreistellungen sind bewusst freigehaltene Zeiträume, die auch kurzfristig entstandene Veranstaltungsvorhaben von Gästen des "Gotischen Torso Berlin - Mitte", der Ruine der Klosterkirche, eine Möglichkeit der Nutzung des repräsentativen, kulturhistorischen Berliner Ortes freihalten sollen. Genauso sind Veranstaltungen des Bezirksamtes, der Institutionen des Stadtbezirkes oder auch der "Freien Kulturszene" in Berlin denkbar und erhofft. Zum Beispiel die bisherigen Kooperationspartner wie Podewil, andere Berliner Kulturprojekte, oder die Kulturinstitute der europäischen Botschaften in Berlin können in diese Zeiträume hinein planen